Traumazentrum | 23.03.2017

Klinikum Fürth zum dritten Mal erfolgreich als Regionales Traumazentrum rezertifiziert

Die hohen Qualitätsmaßstäbe für Traumazentren sichern eine bestmögliche Versorgung von Schwerstverletzten unter standardisierten Kriterien mit hoher fachlicher Kompetenz und Bereitschaft aller Leistungserbringer rund um die Uhr.

Die Teleradiologische Vernetzung mit dem Rettungsdienst ermöglicht einen engen fachlichen Austausch mit dem Traumanetzwerk Mittelfranken. Die anschließende Versorgung der Schwerstverletzten vor Ort erfolgt durch ein interdisziplinäres Team in den modernen Schockräumen der Zentralen Notaufnahme. Diese enge Zusammenarbeit sorgt für eine optimierte Patientenversorgung, bei welcher alle Beteiligten Hand in Hand zusammenarbeiten.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten!