Nachsorge nach dem Modell des Bunten Kreises

Wenn ein Unfall passiert, ein Kind wesentlich zu früh oder behindert zur Welt kommt oder eine chronische oder schwere Krankheit diagnostiziert wird, ändert sich das Leben der betroffenen Familien schlagartig. Nicht nur der kleine Patient, auch die Eltern und Geschwisterkinder sind erheblichen Belastungen – etwa seelischer, sozialer oder finanzieller Art – ausgesetzt: Aufwändige Pflege, viele Fahrten und Termine, folgenschwere Therapieentscheidungen, monatelange Krankenhausaufenthalte – dazu die Sorge, wie es weitergehen soll.

Unsere Nachsorge nach dem Modell des Bunten Kreises unterstützt Familien auf ihrem Weg von der Klinik in das häusliche Umfeld und hilft ihnen, sich in deren neue Situation zu Hause sicher zu fühlen. Betreut werden derzeit v.a. Familien mit Früh- und Risikogeborenen, die unter medizinischen und psychosozialen Belastungen leiden bzw. deren Behandlung aufwändig koordiniert werden muss.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pflegenachsorge sind ausgebildete Fach-Kinderkrankenschwestern und -pfleger. Sie bereiten in Absprache mit dem Klinikarzt das heimische Umfeld für die Pflege des Patienten vor und schulen die betroffenen Eltern, damit sie zu Hause allein zurechtkommen. Nach der Entlassung begleiten und betreuen sie die Familien in der Folgezeit. Die Nachsorgeschwestern pflegen den Patienten nicht selbst, Ziel ist die Anleitung und Ermutigung zur Selbständigkeit. Ihre regelmäßigen Besuche und die jederzeitige Erreichbarkeit geben den pflegenden Angehörigen Sicherheit und Kompetenz im Umgang mit dem kranken Kind. Pflegefehler werden ebenso vermieden wie überflüssige Wiedereinweisungen. Die Nachsorgeschwestern knüpfen ein Helfernetz für die Familie: Vom Kinder- und Jugendarzt über die Sozialstation bis zur Krankenkasse – immer individuell auf die jeweilige Situation abgestimmt. Mit zunehmender Stabilisierung des Umfeldes ziehen sich die Pflegekräfte des Bunten Kreises zurück, bleiben aber als Ansprechpartner in Notfällen noch lange erreichbar.

Die unmittelbar nach dem stationären Aufenthalt stattfindende Betreuung durch den Bunten Kreis ist prinzipiell eine Regelleistung der gesetzlichen Krankenkassen. Weitergehende Hilfen an besonders bedürftige Familien sind allerdings nur dank unserer Spender möglich. Auch zukünftig brauchen wir Ihre Hilfe. Mit einer Spende können Sie helfen.

Impressionen zum 10-jährigen Bestehen des Bunten Kreises finden Sie hier:

https://www.facebook.com/pg/klinikum.fuerth/photos/?tab=album&album_id=1478793755523266